Standard - Irish Red and Withe Setter

 

URSPRUNG: Irland.

DATUM DER PUBLIKATION DES GÜLTIGEN ORIGINALSTANDARDS: 
15. 6. 2005. FCI Standard Nr:330

VERWENDUNG: Jagd- und Familienhund.

KLASSIFIKATION FCI:     Gruppe 7 Vorstehhunde.
                                  Sektion 2 Britische und Irische Vorstehhunde.
                                  Mit Arbeitsprüfung.

 

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGS-
BILD:
Stark und kraftvoll, sehr ausgewogen und gut proportioniert, ohne jegliches Zeichen von Schwerfälligkeit, eher athletisch als rassig. Der irische rot-weiße Setter wird in erster Linie für die jagdliche Arbeit gezüchtet und muss demzufolge vorrangig vom Standpunkt der Arbeitsbefähigung bewertet werden.

 

VERHALTEN UND CHARAKTER (WESEN): Aristokratisch, leidenschaftlich und intelligent. Zeigt nach außen eine liebenswürdige, freundliche Grundhaltung, hinter der sich Entschlossenheit, Mut und Energie verbergen. Der irische rot-weiße Setter ist ein ausgesprochen freundlicher, zuverlässiger und leicht auszubildender Jagdhund.

 

KOPF: Breit im Verhältnis zum Körper
OBERKOPF:
Schädel: Gewölbt; Hinterhauptbein nicht deutlich erkennbar, wie dies beim Irish Red Setter der Fall ist.
Stop: Ausgeprägt.
GESICHTSSCHÄDEL:
Fang: Makellos geformt und rechteckig.
Kiefer: Kiefer von gleicher oder fast gleicher Länge.
Gebiss: Regelmäßiges Gebiss; ideal ist das Scherengebiss, Zangengebiss zulässig.
Augen: Dunkelhaselnussbraun oder dunkelbraun; oval, leicht, hervortretend, Nickhaut nicht sichtbar.
Behang: In einer Höhe mit den Augen und weit hinten angesetzt, dicht am Kopf anliegend getragen.
HALS: Angemessen lang, sehr muskulös, jedoch nicht zu dick, leicht gebogen, frei von jeglichem Anzeichen einer Wamme.
KÖRPER: Kräftig und muskulös.
Rücken: Tief, mit gut gewölbten Rippen.
Brust: Muskulös, leicht gewölbt.
RUTE: Mittellang, nicht tiefer als bis zu den Sprunggelenken reichend, kräftig an der Wurzel, verjüngt sie sich allmählich zu einer feinen Spitze. Weder gedreht noch gewunden. In einer Ebene mit der Rückenlinie oder darunter getragen.
GLIEDMASSEN:
VORDERHAND:
Schulter: Gut zurückliegend und schräg.
Ellenbogen: Frei beweglich, weder ein- noch ausdrehend.
Vorderläufe: Gerade und sehnig, gute Knochenstärke.
Vordermittelfuß: Kräftig.
HINTERHAND: Breit und kraftvoll; Hinterläufe von der Hüfte bis zu den Sprunggelenken lang und muskulös.
Hinterläufe: Lang und muskulös von der Hüfte bis zu den Sprunggelenken; kurz und kräftig vom Sprunggelenk bis zur Ferse.
Kniegelenke: Gut gewinkelt.
Sprunggelenke: Gut tief stehend, weder ein- noch ausdrehend. Hintermittelfuß angemessen lang und stark.
PFOTEN: Gut geformt, mit eng aneinander liegenden Zehen und reichlicher Befederung zwischen den Zehen
GANGWERK/
BEWEGUNG:
Im Trab weit ausgreifend, sehr lebhaft, anmutig und rationell. Der Kopf hoch erhoben getragen, Hinterhandbewegung fließend mit großem Schub. Die Vorderläufe bewegen sich bei gutem Vortritt flach über den Boden. Von vorn oder von hinten betrachtet, bewegen sich die Vorderläufe und die Hinterläufe ab Sprunggelenke abwärts im Bezug zum Boden gerade wie ein Pendel; weder in Vorder- noch Hinterhand kreuzend oder strickend
HAARKLEID:
HAAR: Langes seidiges Haar, als sogenannte "Befederung" an der Rückenseite der Vorder- und Hinterläufe, sowie auf der Außenseite des Behangs. Gleichfalls ist eine angemessene Menge Haar an den Flanken zu finden, welches sich an Brust und Hals fortsetzt und dort eine Art Besatz bildet. Die Befederung grundsätzlich gerade, glatt und ohne jegliche Lockenbildung sein, wobei eine geringe Wellenbildung zulässig ist. Die Rute sollte gut befedert sein. An allen anderen Körperpartien sollte das Haar kurz, glatt und ohne jegliche Lockenbildung sein.
FARBE: Grundfarbe weiß, mit nicht durchbrochenen roten Flächen (wie gut abgegrenzte rote Inseln); wobei beide Farben ein Maximum von Intensität und Leuchtkraft auszeichnen sollte. Tüpfelung, jedoch keine Schimmelung (ROAN) am Gesicht, an den Pfoten, an den Vorderläufen bis höchstens zu den Ellenbogen und an den Hinterläufen bis höchstens zu den Sprunggelenken ist zulässig.  Schimmelung (ROAN), Tüpfelung und Sprenkelung an jedem anderen Körperteil ist unerwünscht.
GRÖSSE: Widerristhöhe für Rüden 62 bis 66 cm;
für Hündinnen 57 bis 61 cm.
FEHLER: Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte.
SCHWERE FEHLER: Abweichungen von den im Standard vorgegebenen Schulterhöhen sowohl bei Rüden wie auch bei den Hündinnen
AUSSCHLIESSENDE FEHLER: Aggressiv oder ängstlich.
Rüden die nicht zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen.

Obwohl Tüpfelung, jedoch keine Schimmelung (ROAN) am Gesicht, an den Pfoten, an den Vorderläufen bis höchstens zu den Ellenbogen und an den Hinterläufen bis höchstens zu den Sprunggelenken zulässig ist, gilt, deutlich sichtbare und übermäßige Schimmelung (ROAN), Tüpfelung und Sprenkelung an jedem anderen Körperteil ist ein ausschließender Fehler
 
Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.
N.B. Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.